Seminar „Haltungs- und Handlungsebenen der Neuen Autorität“ 16.3 & 17.3.2023

Das Konzept der „Neuen Autorität“ nach dem israelischen Psychologen Haim Omer ist ein systemischer Ansatz, der Personen mit Erziehungs- oder Führungsverantwortung in ihrer Präsenz stärkt. Im Zentrum steht dabei die Handlungsfähigkeit der Erwachsenen, sowie die positive Entwicklung und Förderung der Selbstverantwortung der Kinder und Jugendlichen. Die „Neue Autorität“ basiert nicht auf Macht, sondern auf Beziehung. So wird problematischem Verhalten nicht mit Maßnahmen der „alten“ Autorität, wie bspw. Bestrafung, sondern mit gewaltfreiem Widerstand begegnet. Deeskaliert wird durch Selbstkontrolle, Verzögerung, Beharrlichkeit sowie soziale Unterstützung und durch das Entwickeln eines verbindlichen „Wir“.

Zielsetzung:  

Das Ziel der Weiterbildung ist die Stärkung der Teilnehmer*Innen in ihrer Präsenz und Beziehungskompetenz. Durch Selbstkontrolle wird die eigene Handlungsfähigkeit bewahrt. Gleichzeitig wird die Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen in den Vordergrund gerückt, und dient als Grundlage für die eigene Autorität. Bildung von Unterstützernetzwerken, sowie die Zusammenarbeit mit Eltern sind weitere zentrale Themen. Das Seminar arbeitet mit Kleingruppen und supervisorischen Elementen für einen möglichst praxisnahen Transfer in die unterschiedlichen Arbeitsfelder.  

Zielgruppe:

Pädagogische, psychologische, therapeutische Fachkräfte und Sozialarbeiter_innen aus den Bereichen der Kinder-und Jugendhilfe, Jugendarbeit, Jobcoaching, Schule, Kindergarten, ….

Seminarleitung:

Katharina Bachlechner-Lanser, MSc : Psychotherapeutin, Systemische Supervisorin, Coach für Neue Autorität

Dr. in Kathrin Schneider: Klinische & Gesundheitspsychologin, Systemische Supervisorin & Organisationsberaterin, Coach für Neue Autorität

Umfang:  16 EH à 45 min, 16.3. und 17.3.2023 von 9.00-17.00

Kosten: 280.- 

Verantsaltungsort: IGFB, Gänsbacherstrasse 7, 6020 Innsbruck

Anmeldung: per mail an kontakt@neueautorität-tirol.at